Über Realität

lässt sich endlos philosophieren. Bin ich, weil ich denke oder werde ich gedacht? Stimmt meine Wirklichkeit mit deiner überein? Worin unterscheidet sich Wirklichkeit von Wahrheit? Gibt es tatsächlich 100%ig objektive Fakten? Und: was macht ein junger Mann nächtens mit einem Riesentiger auf einem Bahnhof? Antwort auf letztere Frage: ganz banal auf den nächsten Zug warten, egal wie surreal es wirken mag.

Advertisements

Wonnig…

…weil so sonnig am Sonntag.

Hitze lähmt und Hitze zähmt die Auswirkungen der jüngsten Regenfluten.

Laut einem Besserwisser in meinem Bekanntenkreis hat weder das eine noch das andere mit einem Menschen gemachten Klimawandel zu tun.

Weil das gab’s ja schon immer…. vor 3 Millionen Jahren zum Beispiel….

Klimaveränderungen waren und sind immer auf äußere Einflüsse zurückzuführen. Vulkanausbrüche, Metereoiteneinschläge und eben auch unser aktueller Schadstoffausstoß.

Wer das leugnet, sucht nach einer bequemen Ausrede um (vermeintlich) unbequemen Veränderungen aus dem Weg zu gehen. Ganz besonders natürlich Leute, deren Gewinne sich in ihrer eigenen Lebenszeit schmälern könnten.

Puristisch

Oft finden sich unter den kleinen einfachen Dingen wahre Schönheiten. Sofern der Blick dafür offen ist.

Oft bleibt vielen Menschen auch nichts anderes übrig als im Kleinen nach Großartigem zu suchen. Da nur wenige über uneingeschränkte Mittel verfügen, um sich mit allen denkbaren und auch unvorstellbaren Annehmlichkeiten zu versorgen.

Anregende Schönheit

Schönheit gedeiht
bei guter Pflege überall.

Wollte es mir leicht machen und jemand Berühmtes/Bekanntes zitieren zu Malven oder Mauerblümchen oder Rosarot….
Nix oder nix passendes war zu meiner Vorstellung auffindbar.

Statt mit fremden Federn mich zu schmücken, kann ich mich nun rühmen diesen Spruch aus eigener Schöpferkraft ersonnen zu haben. 🙂

Handled with good care
Beauty thrives everywhere

Sinngebung

Flowerpower © Ab 2017 Dorita Colorgetics

Der menschliche Geist ist darauf angelegt in allem nach einem tieferen Sinn zu suchen, Muster zu entdecken, Bedeutung finden. Selbst noch bei der albernsten Belanglosigkeit, dem katastrophalsten Desaster, der schrecklichsten Verletzung, größten Niederlage/-tracht.

Tage, Monate, Jahre, viele Erfahrungen später, wenn die Zeit Wunden heilte und Perspektiven veränderte, reift Erkenntnis: es sei wohl schicksalhaft gewesen. Auf lange Sicht macht das oft sogar Sinn. A passierte und veranlasste zu B, was zu C führte und XYZ bescherte. Das ursprüngliche Kuddelmuddel wandelt sich in einen wohlgefügten Baustein eines größeren Ganzen. Dahinter einen höheren Plan zu vermuten, mag dazu beitragen dem eigenen Sein mehr Gewicht und Erhabenheit zu verleihen.
Ob wir das Ergebnis bzw. unser Empfinden über das Ergebnis positiv oder negativ werten, hängt auch mit unserer Persönlichkeit zusammen. Also ob für einen selbst jene berüchtigten Gläser eher voll oder leer ausfallen – oder wir tendenziell zum falschen Glase greifen.

Damit habe ich obigem Bild einen Mehrwert verliehen. Zuvor handelte es sich um ein schlichtes Blümchenfoto, das ich im Vorbeilaufen aufgenommen habe. Ein paar ungehemmte Retuscheschritte später, ergänzt um ein paar wohl bedachte Worte, hebt es sich heraus aus der Masse vieler netter Blümchenbilder. So lautet zumindest meine These. Und damit schließt sich einmal mehr der Kreis meines bedeutungsorientierten Geistes zum Thema Sinnsuche-Sinnfindung-Sinngebung.

Blümelis © Ab 2017 Dorita Colorgetics
Blümelis © Ab 2017 Dorita Colorgetics

Pimp in Pink – Wer’s glaubt

Flowerpower2-Dorita-Colorgetics-2017

Das folgende Zitat klingt zu ‚alternativ’* um wahr zu sein:

I believe in overdressing. I believe in primping at leisure and wearing lipstick. I believe in pink. I believe that loving is the best calorie-burner. I believe in kissing. I believe that happy girls are the prettiest girls… and I believe in miracles.

Wird seit 2008 gern der 1993 verstorbenen Audrey Hepburn zugeschrieben. Ist so z. B in Olineausgaben der Vogue zu finden. Zweifelsfreie Belege fehlen.

Mir fehlt auch das Verständnis, weshalb gerade Audrey H. zu Overdressing und Primpen im FreizeitPimpLook hätte aufrufen sollen. Sie war ja immer eher ein Vertreterin von Anmut und Eleganz.

*Alternative Fakten erfreuten sich schon früher einer gewissen Beliebtheit.